Grundsätzlich gilt, dass Sport bei (nicht-operierten) SkoliosepatientInnen immer als positiv und hilfreich zu werten ist.

Allerdings ist Sport kein Ersatz für eine skoliosespezifische Therapie, sondern allenfalls eine wichtige Ergänzung!

Beim Sport wird das gesamte Herz-Kreislaufsystem trainiert, das Lungenvolumen gesteigert, die Muskulatur stimuliert, die Ausdauer verbessert und vieles mehr! All diese Faktoren stellen für jeden Menschen mit Skoliose absolut wichtige körperliche benefits dar. Abgesehen davon, macht Sport den meisten Menschen sehr viel Spaß und wirkt motivierend!

Die sportmedizinische Beurteilung der geeigneten Sportart hängt von mehreren Faktoren ab: Alter der betroffenen Person, Schweregrad der Skoliose und vom sozialen Umfeld. Wir empfehlen prinzipiell Sportarten, die symmetrische Belastungen des Körpers darstellen im Gegensatz zu Sportarten mit einseitigen Belastungen.

  • Als symmetrische Sportart gilt zb: Schwimmen, Reiten, Tanzen, Radsport, Aerobic, Laufen, Walken, Skilanglauf
  • Als asymmetrisch und einseitig hingegen gilt zb: Tennis, Golf, Badminton, Speerwurf, Sportkegeln

Generell gilt aber: besser einseitige Sportarten als gar kein Sport! Eine betroffene Person, die bereits seit längerem eine bestimmte einseitige Sportart ausübt, viel Freude daran hat und auch im Rahmen dieser Sportausübung bereits einen Freundeskreis aufgebaut hat, sollte dieses Hobby nicht aufgeben!

Was das Korsett betrifft: Während des Sports wird das Korsett abgelegt, dennoch darf der getätigte Sport zur Korsett-Tragezeit hinzugerechnet werden!